Unsere Maßnahmen zum Umgang mit dem Coronavirus

Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und sind sehr dankbar für das entgegengebrachte Vertrauen von unseren Patienten und Ihren Angehörigen. Wir beobachten die Entwicklungen zum Thema Coronavirus (COVID19) und setzen die Empfehlungen der Experten in unseren Pflegediensten um!

Wir nehmen Bezug auf die Informationen des Robert-Koch-Instituts und sind kontinuierlich im Austausch mit den Gesundheitsämtern, BPA und unserem Betriebsarzt. Wir möchten gemeinsam mit Ihnen dazu beitragen, vor allem Ihre und die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schützen. Wir alle können durch eine bewusste Vermeidung von Infektionsrisiken dazu beitragen und bitten um Ihre Mithilfe.

Unser vordringlichstes Anliegen ist die Gesundheit der Menschen bei Schöner Leben – unsere Mitarbeiter, Patienten und Ihre Angehörigen.

Wir beobachten weiterhin die Situation und leiten schnellstmöglich, notwendige Maßnahmen ein.

Folgende Maßnahmen haben wir zum Umgang mit dem Coronavirus eingeleitet:

  • Absage aller internen- und externen Schulungen bzw. Fortbildungen
  • Absage aller internen Teammeetings
  • Bewerbungsgespräche werden unter Beachtung der Hygiene-Richtlinien durchgeführt
  • Minimierung externer Personen in unseren Räumlichkeiten (Besuch nur nach Terminvereinbarung möglich)
  • Unsere Mitarbeiter sind über das ganze Jahr bestens geschult im Umgang mit Biostoffen (Pilze, Viren, Parasiten, Bakterien etc.) & halten alle Hygiene-Richtlinien aus unserem Qualitätsmanagement-Handbuch ein.
  • Unsere Mitarbeiter haben Zugang zu allen Pflegehilfsmitteln (Mund- & Nasenschutz, Schutzkittel, Desinfektionsmittel, Handschuhe), die effizient eingesetzt werden, um unsere Patienten zu schützen und sich selbst.
  • 24 Stunden Notfallnummer für den Bereitschaftsdienst 

Wie kann man dazu beitragen, die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen?

Halten Sie ausreichend Abstand von Menschen, die Husten, Schnupfen oder Fieber haben – auch aufgrund der andauernden Grippe- und Erkältungswelle.

Halten Sie die Hände vom Gesicht fern – vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.

Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch – und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.

Waschen Sie regelmäßig und ausreichend lange (mindestens 20 Sekunden) Ihre Hände mit Wasser und Seife – insbesondere nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten.

So funktioniert richtige Handhygiene

1. Schritt

Handfläche auf Handfläche

2. Schritt

Rechte Handfläche über linkem Handrücken und linke Handfläche über rechten Handrücken

3. Schritt

Handfläche auf Handfläche mit gespreizten Fingern

4. Schritt

Außenseite der Finger auf gegenüberliegende Handflächen mit verschränkten Fingern

5. Schritt

Kreisendes Reiben des Rechten Daumens in der geschlossenen linken Handfläche und umgekehrt

6. Schritt

Kreisendes Reiben hin und her mit geschlossenen Fingerkuppen der rechten Hand in der linken Handfläche und umgekehrt

Häufig gestellte Fragen zum neuartigem Coronavirus / Covid-19

Wie gefährlich ist das Virus?

– Die Infektion verläuft in den meisten Fällen mild und ist für die meisten Menschen nicht lebensbedrohlich.
– Das Virus kann grippeähnliche Symptome wie Husten, Abgeschlagenheit, Fieber oder Atembeschwerden auslösen.
– Den meisten erkrankten Menschen helfen bereits Ruhe, viel trinken und, bei Bedarf, fiebersenkende Medikamente.

Quelle: https://www.infektionsschutz.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/594x841_BMGS_Coronavirus_Pflegeeinrichtungen_Bewohner_Plakat_X3.pdf

Wie wird das neuartige Coronavirus übertragen?

Das neuartige Coronavirus ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Der Hauptübertragungsweg scheint die Tröpfcheninfektion zu sein. Diese Übertragung kann direkt von Mensch zu Mensch erfolgen, wenn Virus-haltige Tröpfchen an die Schleimhäute der Atemwege gelangen. Auch eine Übertragung durch Schmierinfektion über die Hände, die mit der Mund- oder Nasenschleimhaut sowie mit der Augenbindehaut in Kontakt gebracht werden, ist prinzipiell nicht ausgeschlossen. Welche Rolle die Schmierinfektion spielt, ist nicht bekannt. Bisher wurden häufig Infektionsketten identifiziert, die am besten durch eine direkte Übertragung, z. B. durch Tröpfchen, erklärbar waren.

Die neuartigen Coronaviren wurden auch in Stuhlproben Betroffener gefunden. Ob das neuartige Coronavirus auch über den Stuhl verbreitet werden kann, ist noch nicht abschließend geklärt.

Quelle: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/faqs-coronaviruscovid-19.html

Wie lange dauert es bis die Erkrankung nach Ansteckung ausbricht?

Derzeit wird davon ausgegangen, dass es nach einer Ansteckung 1 bis 14 Tage dauern kann, bis Krankheitszeichen auftreten. Im Durchschnitt beträgt diese sogenannte Inkubationszeit 5 bis 6 Tage.

Welche Symptome werden durch das neuartige Coronavirus ausgelöst?

Als häufigste Krankheitszeichen werden Fieber und Husten berichtet. Die Krankheitsverläufe sind jedoch unspezifisch, vielfältig und variieren stark. Daher lassen sich keine allgemeingültigen Aussagen zum „typischen“ Krankheitsverlauf machen.

Was kann ich tun, um der Verbreitung des Virus entgegenzuwirken?

– Praktizieren Sie eine gute Händehygiene und halten Sie sich an die Husten- und Niesregeln.
– Verzichten Sie auf das Händeschütteln .
– Fassen Sie sich möglichst wenig ins Gesicht, um etwaige Krankheitserreger nicht über die Schleimhäute von Augen, Nase oder Mund aufzunehmen.
– Halten Sie Abstand von Menschen, die sichtbar an einer Atemwegserkrankung leiden.

Generell gilt: Bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause, wenn Sie Atemwegssymptome, d.h. Krankheitszeichen im Bereich der Atemwege, bei sich bemerken.

Service

24 h Rufbereitschaft

auch an Wochenenden und Feiertagen